Skip to main content

Ausbildung im Atemschutz

Generell sind die Atemschutzausbildungen der Feuerwehr von den Ausbildungen im gewerblichen Bereich/ öffentlichen Dienst zu unterscheiden. Da die Einsatzgrundsätze und die Auswahl der einzusetzenden Geräte sich stark von denen im Feuerwehrbereich unterscheiden, müssen Mitarbeiter aus den anderen Bereichen entsprechend der Vorgaben des Unfallversicherungsträgers ausgebildet werden. Hier greift die DGUV Regel 112-190 (bisher BGR/ GUV-R 190) „Benutzung von Atemschutzgeräten“.

Die Blanke GmbH als Ausbilder und Spezialist für den gewerblichen Bereich/ öffentlichen Dienst bietet ein aus der Praxis entwickeltes und auf Ihren speziellen Bereich zugeschnittenes Ausbildungsprogramm. Unser Schulungszentrum in Iserlohn ist eine der wenigen Ausbildungsstellen für diesen Bereich.

Unser Ausbildungsprogramm richtet sich in der Grundlage nach der DGUV Regel 112-190 (bisher BGR/ GUV-R 190) „Benutzung von Atemschutzgeräten“, wird aber speziell auf die Erfordernisse in Ihrem Unternehmen abgestimmt. Ein großer Vorteil der sich daraus ergibt ist, dass Ihre Mitarbeiter an den gleichen Geräten ausgebildet werden, die sie später auch benutzen. Nicht nur der theoretische, sondern auch der praktische Teil der Ausbildung kann unter den zu erwartenden Bedingungen in Ihrem Unternehmen durchgeführt werden. Das spart Ihnen nicht nur unnötige Fahrt- und Übernachtungskosten, sondern gibt dem Anwender auch eine zusätzliche Sicherheit. Gerne erstellen wir Ihnen auch die erforderlichen Betriebsanweisungen für den Einsatz Ihrer Atemschutzgeräte.

Grundausbildung der Atemschutzgerätträger im Schulungszentrum Iserlohn (zweitätig)


Grund- und Wiederholungsausbildung der

Gerne erstellen wir Ihnen ein auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Ausbildungsprogramm.